Dr. Schneidereit Kieferothopädie

Lose Zahnspange

In die Rubrik „lose Zahnspangen“ fallen die aktiven Platten sowie funktionsorthopädische Geräte wie Aktivator, Bionator und Funktionsregler.

Aktive Platten

Aktive Platten sind herausnehmbare Zahnspangen, die sowohl für den Ober- als auch den Unterkiefer eingesetzt werden können. Sie bestehen aus einer Gaumenplatte aus Kunststoff sowie aus Schraubverbindungen und Metalldrähten. Die in die Gaumenplatten eingelassenen Bögen und Halteelemente aus Draht liegen auf den Zähnen auf. Während die Gaumenplatte den Kiefer streckt und dehnt, um ausreichend Platz für die Zahnbewegungen zu schaffen, bringt der Drahtbogen die Einzelzähne gleichzeitig in die gewünschte Position. Die Zahnspange wird über integrierte kiefer­orthopädische Stellschrauben so lange angepasst, bis die gewünschte Ausformung der Kiefer und Zahnbögen erreicht ist. Die Einstellung nehmen unsere Patientinnen und Patienten nach entspre­chender Einweisung in der Regel selbst vor. Eine aktive Platte sollte mindestens 16 Stunden, besser jedoch 22 Stunden täglich getragen werden, um einen langfristigen Erfolg zu erzielen.

Funktionskieferorthopädische Zahnspangen (FKO)

Funktionskieferorthopädische Apparaturen wie Aktivator, Bionator und Funktionsregler gehören ebenfalls zu den losen bzw. herausnehmbaren Zahnspangen. Diese Geräte werden, anders als die aktiven Platten, nicht mit speziellen Befestigungen und durch Kräfte von außen, sondern durch die Aktivität der Mundmuskulatur und des umgebenden Weichgewebes im Mund gehalten. Die Strukturen des Kiefers und des Mundes werden auf diese Weise bestens trainiert. Ziel dieses „Trainings“ ist es, den natürlichen Wachstumsprozess des Körpers zu nutzen, um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Oberkiefer und Unterkiefer zu erreichen. Bei einem Missverhältnis zwischen beiden Kiefern passen die Zähne nicht aufeinander – eine Konstellation, die sich zum Beispiel in einen Überbiss (hervorstehendes Kinn) oder Rückbiss (fliehendes Kinn) niederschlagen kann. Werden Kieferfehlstellungen nicht behandelt, drohen später behandlungsbedürftige Kiefergelenksprobleme, Zahnverlust und vielen andere gesundheitliche Funktionsstörungen.